Elterntelefon

Nach dem schon seit 25 Jahren bestehenden Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche gibt es seit März 2006 beim Kinderschutzbund Lüdenscheid auch eine "Nummer gegen Kummer" für Erwachsene. Das Elterntelefon will Anlaufstelle sein für Mütter, Väter, Eltern, Großeltern, kurz gesagt für alle Menschen, die im Erziehungsauftrag stehen und  schnell, anonyme, unbürokratische und kostenlose  Hilfe in Problemsituationen suchen.

Eltern sein ist manchmal ganz schön schwer! Hin- und hergerissen zwischen den Ansprüchen der Kinder, des Partners, der Partnerin und sozialen oder beruflichen Anforderungen oder Belastungen kann einem manchmal alles über den Kopf wachsen. In diesen Fällen kann ein Gespräch oder vielleicht eine Information schon weiterhelfen.

Das Elterntelefon ist ein bundesweites telefonisches Gesprächs-, Beratungs- und Informationsangebot, das Sie in den oft schwierigen Fragen der Erziehung Ihrer Kinder schnell, kompetent und anonym unterstützt.

Am Elterntelefon können Sie über ihre alltäglichen Sorgen, Ängste oder Unsicherheiten im Umgang mit Kindern sprechen und Unterstützung bei der Lösung von Problemen erhalten.
Es gibt viele unterschiedliche Anrufanlässe beim Elterntelefon, und die jeweiligen Themen der Eltern sind meist vielschichtig und sehr individuell. Daher zielt die Beratung auch nicht auf pauschale Ratschläge, sondern die BeraterInnen nehmen sich für jedes Thema oder Problem viel Zeit und überlegen gemeinsam mit den Eltern, wie Hilfe erreicht werden kann.

Die meisten Eltern sprechen am Elterntelefon über alltägliche Erziehungsfragen oder machen sich Sorgen über die Entwicklung ihrer Kinder. Viele Eltern erzählen auch von ihrer eigenen Unsicherheit oder Überforderung im Umgang mit Kindern. Manchmal wollen Eltern sich aber auch ganz einfach nur aussprechen oder suchen die Adresse einer bestimmten Hilfeeinrichtung.

Hier einige typische Fragen und Probleme von Eltern:

Stellvertretend für andere Eltern ist die Äußerung dieser Mutter zu sehen, die sagt: "Ich finde es wichtig, dass viel für Kinder getan wird, aber auch wir Eltern brauchen manchmal einen Ansprechpartner und Unterstützung in der Erziehung."
Der Aufbau des bundesweiten Elterntelefons in Deutschland wurde vom Verein Nummer gegen Kummer e.V. im Mai 1998 begonnen und aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Nach dem Modell des Kinder- und Jugendtelefons haben sich örtliche Vereine zu einem bundesweiten Netzwerk zusammengeschlossen,  um Eltern die Möglichkeit einer kostenlosen und anonymen telefonischen Beratung anzubieten. Im März 2001 ist auf der CeBIT der offizielle Startschuss für das bundesweite Elterntelefon gefallen und mit dem  Ortsverband Lüdenscheid werden an 45 Standorten in Deutschland die Anrufe derzeit angenommen.