Pädagogisches Konzept

Der Kinderschutzbund vertritt in allen seinen Kindertageseinrichtungen einen subjektorientierten, pädagogischen Ansatz. Das Kind als Gestalter/Mitgestalter mit seinem Recht auf körperliches und geistiges Wohl sowie auf Bildung, Erziehung und Betreuung steht im Mittelpunkt. Das Kind wird in seinem Kontext wahrgenommen und in allen ihn betreffenden Fragen beteiligt.

Für uns stehen die Bedürfnisse, Interessen und Möglichkeiten der Kinder im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit:

  • Kinder sind Träger von Grundrechten, sie sind gleichwertige und wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft, ihre Würde ist unantastbar und unteilbar.
  • Kinder erleben Kindheit in Familien, Institutionen und in ihrer Umwelt
  • Kinder wachsen in unterschiedlichen Familienformen mit unterschiedlichen Erziehungs- und Bildungspotentialen auf.
  • Kinder müssen auch durch Unterstützung ihrer Eltern in ihren Familien gefördert werden
  • Kinder können vielfältigen Gefährdungen ausgesetzt sein. Deshalb gilt es, Kindeswohlgefährdung rechtzeitig zu erkennen und vorbeugende Maßnahmen zu treffen
  • Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie haben ein biologisches und soziales Eigenleben, das Kind ist Subjekt seiner Entwicklung und es setzt sich aktiv und produktiv mit seiner Umwelt auseinander, dabei finden Selbstbildungsprozesse statt.
  • eine anregende und erfüllte Kindheit dient zugleich auch der guten Vorbereitung des Kindes auf sein späteres Erwachsenenleben
  • Kinder haben ein Recht darauf, individuell, geschlechtsspezifisch und mit ihren besonderen Mermalen (z.B. Behinderungen) wahrgenommen, gefördert und integriert zu werden.